Kategorie-Archiv: Allgemein

Musik bei der Arbeit

Zu Hintergrundmusik bei der Arbeit habe ich eine klare Position: Kommt darauf an. Ich habe sie gerne, wenn ich Routinetätigkeiten ausführe oder zum Beispiel Blogartikel schreibe. Bei Arbeiten, bei denen ich mich sehr konzentrieren muss, stört sie mich hingegen sehr. Dann ziehe ich umgehend den Stecker.

Adam Pasick hat sich des Themas angenommen und den “complete guide to listening to music at work” verfasst. “Complete” ist zwar wie immer maßlos übertrieben, aber Adam gibt uns einige Hintergrundinformationen, wie Musik auf unser Gehirn wirkt. Außerdem finden Sie in dem Beitrag einige Musikbeispiele auf Video. Das wiederum finde ich einigermaßen verwunderlich, denn Musik hören bei der Arbeit will mir einleuchten, aber Videos gucken finde ich dann doch sehr störend.

Sei’s drum, Neben den Genres und deren Vertretern, die Adam auflistet, möchte ich Ihnen gerne nennen, was ich bei der Arbeit gerne höre:

  1. Groovera Low Mercury
  2. Groovera Jet City Lounge
  3. Pat Metheny Radio

Gut, ich bin ausgesprochener Fan von Pat Metheny, insofern läuft der Link etwas außerhalb der Konkurrenz.

ipad-649499_640

Hinterlasse eine Antwort

GTD® für Haptiker

Kürzlich hatte ich einen interessanten Plausch für einen Podcast mit Christian Mähler  dem Betreiber des Notizbuchblogs  In diesem Gespräch konnte man einiges über die Vorzüge der analogen Methoden erfahren. Ja, es gibt immer noch Leute, die das Schreiben mit Papier und Bleistift (Kugelschreiber, Füller usw.) bevorzugen. Meine liebe Ehefrau gehört übrigens auch dazu.

Die Digitalos sollten über diese Menschen nicht die Nase rümpfen, denn es gibt durchaus einige Vorteile:

  • Man braucht keinen Strom
  • Leere Batterien, vor allem wenn man es gar nicht brauchen kann, sind nicht zu befürchten
  • Die Kreativität wird aus gehirntechnischen Günden gefördert, wenn man seine Handschrift benutzt (behaupten zumindest einige Experten)

Wenn Sie auch zu den Haptikern gehören, müssen Sie auf den Einsatz von GTD® und verwandten Methoden nicht verzichten. David Allen meinte einmal in einem Vortrag „GTD is tool-agnostic“, auf deutsch, es lässt sich mit jedem Werkzeug anwenden. Ich stimme dem zu. Eine  Methode ist dann gut, wenn Sie wirkt, unabhängig davon, ob Sie zur ihrer Ausführung ein Computerprogramm oder ein Notizbuch verwenden.

Über die Selbstorganisation mit Papier und Bleistift habe ich im ToolBlog schon öfters berichtert. Aus gegebenem Anlass möchte ich die verschiedenen Möglichkeiten noch einmal zusammenfassen:

(…hoffentlich funktionieren die weiterführenden Links alle noch)

Wie Sie sich selbst ein Planungsbuch zusammenbauen können, das den GTD®-Vorgaben entspricht habe ich Ihnen hier erklärt:

  1. Wir basteln uns ein Planungsbuch (1)
  2. Wir basteln uns ein Planungsbuch (2)
  3. Wir basteln uns ein Planungsbuch (3)

Auf eine ähnliche Bastelanleitung, allerdings für Karteikarten, hat mich ToolBlog – Leser Matthias Büttner hingewiesen. Sie stammt von Dave Parker und ist in dem Beitrag “GTD On The Cards – 3 by 5 inch Index Card System“ zu finden. Nett wie Dave ist, hat er dazu Vorlagen zum kostenlosen Download ins Netz gestellt. Vielen Dank dafür!

1426166239_full.jpeg

2 Antworten

Die Psychologie hinter dem Nichts tun

Heute gibt es einen akademischen Vortrag. Zum Thema “Nichts tun” (hier mit Absicht auseinander geschrieben). Gehalten hat den Vortrag oder besser die Vorlesung Prof. Helga Drummond.

Anspruchsvoller Stoff für den Montagmorgen. Aber ich weiß, dass das meine Leserinnen und Leser verkraften. ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Warum ich Infografiken mag

Wenn Sie mich fragen, warum ich Infografiken mag, dann gebe ich Ihnen nicht selbst die Antwort, sonder verweisen auf, na was wohl, eine Infografik: The Reasons Why Your Brain Craves Infographics. “Your” müssen Sie dann nur durch “My” ersetzen.

Schauen Sie hier:

Weiterlesen

1 Antwort

Das Boot-Camp für Quiz-Shows

Wenn Sie Ihren derzeitigen Job nicht mehr leiden können und in Ihrem Leben ein neues Kapitel aufschlagen möchten, dann denken Sie doch einmal über die Karriere bei Günter Jauch & Co nach. Die Preisgelder sind nicht schlecht und angenehmer als das Dschungelcamp ist das allemal.

Klar, Sie sollten vorher etwas trainieren, aber dafür gibt es die Website allgemeinbildung.ch. Sie finden dort 8426 kostenlose Online-Übungen & Arbeitsmaterialien zu allen möglichen Wissensgebieten. Das Angebot umfasst alle Disziplinen, die auch in den Schulen gelernt werden, für das „Vermischte“ müssen Sie also leider weiter „Gala“, „Bunte“ oder „Spiegel online“ lesen.

Falls Sie gar nicht vorhaben bei Jauch aufzutreten, dann ist das Über auch nicht umsonst. Schließlich kann man auch auf Skihütten, Stammtischen oder Cocktailparties als Klugscheißer reüssieren. Und Spaß macht es außerdem.

BTW: Wie hieß doch gleich die Hauptstadt von Burkina Faso?

Hinterlasse eine Antwort

2014: So viel Zeit bleibt Ihnen noch

28Ich weiß ja nicht, was Sie zu Silvester alles vorhaben. Aber falls Sie eine Party organisieren wollen, dann ist es vielleicht gut zu wissen, wie viel Zeit einem noch zur Verfügung steht, bis die große Knallerei losgeht.

Das ToolBlog lässt Sie nicht im Stich und veröffentlicht einen Countdown zum Jahreswechsel:

Wenn Sie sich lieber Ihren eigenen Timer erstellen möchten, dann hier entlang.

Hinterlasse eine Antwort