Google+TwitterFacebookStephan List auf Xing
Arbeitsorganisation - Produktiv und Persönlich

Wie Evernote meinen Blutdruck steigern half

Gestern spät am Abend wollte ich den Akku meines Netzteils aufladen. Früher habe ich in solchen Fällen zunächst erst einmal eine halbe Stunde gesucht, bis ich das Netzteil gefunden hatte. Heute ist das anders. Kabel, USB – Sticks und ähnliches Geraffel ist mittlerweile in nummerierten Boxen verstaut. Was in den Boxen ist, steht geschrieben in Evernote. Ich brauche nur noch in das Suchfeld das Gesuchte eintippen und schwuppdiwupp sagt mir Evernote, aus welcher Box ich es entnehmen kann.

Dachte ich. Bis gestern Abend.

Als ich “Netzteil” in das Suchfeld hackte, kam gar nichts, niente, null Komma Josef. Ein Blick auf das Schlagwortverzeichnis und siehe da, auch das entsprechende Schlagwort war nicht mehr da. Aber dafür aberhunderte Notizen im Papierkorb, die da eigentlich nicht sein sollten. Der Körper reagiert sofort: Hitzewallungen, Schweißausbruch usw.

Leider ist für mich nicht reproduzierbar, was da passiert ist. Da in der Twitterwelt nichts berichtet wurde, gehe ich davon aus, dass der Fehler bei mir lokal auf dem System zu suchen ist. Auch Fehlbedienung will ich gar nicht ausschließen, halte sie aber für unwahrscheinlich. Mein frustgestählter PC-Nutzer-Instinkt sagt mir, dass während der Synchronisation mit dem Evernote-Server irgendwas schief gelaufen sein könnte. Aber wie gesagt, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall bitte ich die Evernotenutzer meiner Twitter-Timeline um Entschuldigung für von mir verursachte Panikattaken und bedanke mich bei denen, die mich per Zwitscher seelisch, moralisch und technisch unterstützt haben.

Ein bisschen hilflos habe ich diese Maßnahmen getroffen:

  • Deaktivieren der automatischen Synchronisation
  • Spiegeln der lokalen Datenbank vor dem manuellen Abgleich

Und noch etwas: Mir ist wieder einmal klar geworden, was David Allen meint, wenn er vom “Trusted System” spricht. Ich bin nun bez. Evernote natürlich verunsichert und befürchte, so etwas kann jederzeit wieder passieren. Evernote hat jetzt quasi einen Knick in der Karteikarte. Es ist kein schönes Gefühl, wenn man nicht weiß, ob wirklich noch “alles drauf ist” oder ob vielleicht etwas Wichtiges fehlt.

Fazit: Ich werde eine Art Prioritätenliste für Daten anlegen und diese dann sichern, sichern, sichern, sichern…

Davon werde ich mich nicht abbringen lassen, auch wenn zehnmal ein Elefant mit einem dicken Gedächtnis ein Logo ziert.

Vergessen

[Foto von sporkist via Flickr]

4 Comments

  • Joerg
    Posted 3. Februar 2013 at 12:31 | Permalink

    Sollte es bei der Synchronisation zu Fehlern gekommen sein, kann man wenig machen, da geht auch ein Backup schlimmstenfalls ins Leere. Ansonsten habe ich den Ordner meiner Evernote-Desktop-Version in meinem Dropbboxordner auf meiner Festplatte liegen, so dass eine automatische Sicherung auf Dropbox stattfindet. Da ich keinerlei sensible Daten in Evernote habe, geht das ganz gut. Geht beim Sync aber was schief, wird der Fehler mit gesichert. Da helfen separate Backups. Lästig, aber beruhigend. Ich habe letzten Samstag einen halben Tag mit dem sichern meiner Daten verbracht. Da ich schon mal einen Festplattencrash mit Datenverlust hatte, investiere ich die Zeit trotzdem regelmäßig. Soweit es geht, mache ich manche Backups automatisiert, das funktioniert aber nur eingeschränkt. Von meinen beruflichen Daten, deren Verlust wirklich problematisch wäre, mache ich ein tägliches Backup.

  • Erwin
    Posted 3. Februar 2013 at 12:48 | Permalink

    Wichtige PDF und datein nur per Mail an evernote
    Das klappt immer und geht via Vorlage recht zügig

  • Posted 3. Februar 2013 at 13:40 | Permalink

    Bisher habe ich mit dem persönlichen Support von Evernote recht gute Erfahrungen gemacht. Ich könnte mir vorstellen, dass die Dir bei Schilderung der Lage ein Backup zurückgespielt hätten (sie brauchen ja nur in die Logfiles bzw. in Deinen Papierkorb zu schauen um zu sehen, dass Deine Angaben stimmen). Durch Zeitverschiebung, Antwortzeiten usw. muss man dafür wahrscheinlich 2, 3 Tage Zeit einplanen … aber machbar sollte es sein.

    • Posted 3. Februar 2013 at 20:05 | Permalink

      Vielen Dank, aber ich habe es schon wieder hinbekommen. :-)
      Komisch war es schon….

Post a Comment

Your email is kept private. Required fields are marked *


2 × = vier

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

css.php