Kanban persönlich

Wenn Sie nicht aus dem Produktionsbereich kommen, wissen Sie vielleicht nicht, was Kanban ist. Die Wikipedia erklärt es Ihnen:

Kanban (jap. 看板, dt. „Karte“, „Tafel“, „Beleg“) ist eine Methode der Produktionsablaufsteuerung nach dem Pull-Prinzip (auch Hol- oder Zurufprinzip) und orientiert sich ausschließlich am Bedarf einer verbrauchenden Stelle im Fertigungsablauf. Autonome Regelkreise auf Workflow-Ebene bilden das Kernelement dieser flexiblen Produktionssteuerung. Es ermöglicht eine nachhaltige Reduzierung der Bestände bestimmter Zwischenprodukte. Zudem ermöglicht es auch die Reduktion/Optimierung von Beständen auf der Endproduktebene. Im günstigsten Fall kann die gesamte Wertschöpfungskette vom Endprodukt bis zur Bearbeitung des Einsatzmaterials auf der ersten Fertigungs-/Produktionsstufe gesteuert werden.

So weit also Kanban im Produktionsbetrieb. Mittlerweile haben findige Mitmenschen versucht, das Prinzip auf die persönliche Arbeitsorganisation zu übertragen und nennen das Ganze “Personal Kanban”. Jim Benson ist einer der Entwickler von Personal Kanban und hat auf seinem Blog eine 12-teilige Serie begonnen, in der die Methode näher erläutert wird: Reflections on Personal Kanban: A Series. Es gibt aber auch eine einschlägige Website, auf der die verschiedenen Aspekte des Ansatzes erschöpfend behandelt werden. Wenn Ihnen all das noch nicht reicht, dann können Sie morgen am 24-Stunden-Personal-Kanban-Gezwitscher teilnehmen. Ich glaube, ich bleibe bei Getting Things Done. ;-)

Hier noch ein Nachtrag kurz vor Ladenschluss sozusagen.
Joel Ross: Trying Out Personal Kanban (Or At Least My Interpretation Of It)

4 Antworten

4 Gedanken zu „Kanban persönlich

  1. Pingback: ToolBlog » Das Programm für Personal Kanban: LeanKit

  2. Pingback: Kanban leicht gemacht « nibeblog

  3. Pingback: ToolBlog » Personal Kanban

  4. Pingback: Warum “Trello” so erfolgreich ist » ToolBlog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 7 = zwei

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>