Archiv für den Monat: Februar 2008

Haftklebezettel, plan und nicht krumm

Die Teilnehmer meiner Workshops wissen, ich bin ein großer Fan der Post-it-Notes. Für mich eine der bedeutendsten Erfindungen der letzten 25 Jahre. Nun könnte man denken, es gibt nichts Besonderes zu bedenken beim Zettel-Anbeppen, wie die Schwaben sagen. Aber man lernt nie aus. Dave Gray zeigt uns in einem kleinen Video auf seinem Weblog, was wir beachten müssen, damit die Zettel plan an der Wand hängen, steif wie ein Brett sozusagen. Toll, das war auch für mich neu. Gewußt wie, kann ich nur sagen.

1 Antwort

TTV im Büro

Während meiner Bundeswehrzeit gab es die Abkürzung TTV für Tarnen, Täuschen, Verpi… Tarnen und Täuschen hatten sicher auch die Erfinder einer Folie im Sinn, die Sie sich auf das Augenlid kleben können. Während Sie dem geliebten Büroschlaf frönen, sieht es auf den ersten Blick so aus, als wären Sie wach. Endlich mal eine echte Überlebenshilfe im täglichen Bürodschungel.

[via Presurfer]

Hinterlasse eine Antwort

Der Desktop im Internet

Vielleicht wollen Sie nicht auf eine Desktop-Umgebung verzichten, wenn Sie in einem Internet-Café oder sonstwo auf einem fremden Rechner zugange sind. Damit Sie sich auch unterwegs am Rechenknecht wie zuhause fühlen, hat Dustin M. Wax eine umfangreiche Liste von Desktop-Simulationen zusammengestellt: Your Desktop Anywhere? 21 Web-Based Desktops. Nach seiner Meinung sind die drei am meisten ausgereiften Angebote:

Es lohnt sich, die Beschreibung von Wax genauer zu lesen, er beschreibt ausführlich die Vor- und Nachteile der einzelnen Lösungen. Wenn Ihnen das noch nicht reicht, können Sie sich auf der umfangreichen Linksammlung weiter tummeln. Hier gibt es weitere 18 Angebote.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte um Hilfe

Wie die Leser, die den Internet Explorer benutzen, sicherlich gemerkt haben, wird das ToolBlog nicht richtig dargestellt. Ein verzweifeltes Posting darüber habe ich schon vor einigen Tagen abgesetzt. Martin hat mir in einem Kommentar auch schon einen Hinweis gegeben, wie ich den Fehler vielleicht abstellen kann (Danke!). Ehrlich gesagt, so tief in CSS stecke ich nicht drin, dass ich mir zutraue, die Internet Explorer Macken zu beheben. Schließlich gibt es Artikel in Hülle und Fülle auf denen sich hochkarätige Experten über die entsprechenden Browserhacks austauschen. Diese Artikel kann ich noch nicht mal verstehen, geschweige denn anwenden. Die Frage deshalb: Kennt jemand jemanden, der mir den Fehler beheben kann, gerne auch gegen einen entsprechenden Obolus? TIA schon mal.

4 Antworten

Wie man Fachbücher liest

Im Unterschied zu belletristischen Werken ist es nicht ratsam, Fachbücher von vorne nach hinten durchzulesen. Hier steht die Information im Vordergrund, nicht so sehr die Sprache. Paul N. Edwards von der Universität von Michigan zeigt Ihnen auf 7 informativen Seiten (pdf), wie Sie effektiv Fachbücher lesen und zielsicher die relevanten Informationen daraus enthalten. In diesem Zusammenhang frage ich mich immer wieder, warum deutschsprachige Fachbücher oft so unverdaulich daherkommen. Ist es denn ein Zeichen von Qualität, wenn Texte so unverständlich wie möglich sind?

2 Antworten

Koffer packen

Im ToolBlog habe ich schon öfters über das Koffer-Packen berichtet. Ich bin halt viel unterwegs und deshalb interessiert mich brennend, wie man möglichst viel Geraffel in einem möglichst kleinen Behältnis unterbringt. Eine neue Variante zeigt uns diese sympathische junge Dame in einem entsprechenden Video.

Hinterlasse eine Antwort

Alternativen zu kommerzieller Software

Früher hatte ich es mir einmal zum Prinzip erhoben, abgesehen vom Betriebssystem nur Open Source Software auf meinem Rechner zu installieren. Nun, ich konnte dies nicht ganz durchhalten, aus unterschiedlichen Gründen. Dennoch fasziniert mich diese Idee immer noch. Auf WHDb können Sie nachlesen, welche Alternativen es zu bekannten kommerziellen Programmen gibt: The Top 50 Proprietary Programs that Drive You Crazy — and Their Open Source Alternatives. Jimmy Atkinson ist in seinen Beschreibung allerdings manchmal etwas zu euphorisch, zum Beispiel hier:

Mindjet to FreeMind: Mindmapping is a way to share ideas among individuals and groups for productivity. This type of activity takes time, but it saves time. So why should you pay for a product when you can save money by using FreeMind? This latter product will accomplish all the Mindjet does and more. That “more” is the fact that FreeMind is open source.

Das dürfte wohl ein bißchen übertrieben sein. Ich kenne beide Programme recht gut und bei allem Respekt, FreeMind ist beileibe nicht so leistungsfähig wie der MindManager. Seis drum, es lohnt sich die Liste genauer zu studieren. Da sind schon einige Sahnestückchen mit dabei.

[via Presurfer]

Hinterlasse eine Antwort

Reparaturen ganz einfach

Der Ausdruck “zwei linke Hände haben” ist bei mir maßlos untertrieben. Ich gebe es zu, ich bin handwerklich völlig ohne jede Begabung. Das hat zur Folge, dass ich um Mithilfe bei praktischen Tätigkeiten in der Regel nur einmal gebeten werde. Nun ja, am Anfang war das schmerzlich, mittlerweile leidet mein Selbstvertrauen nicht mehr darunter und ich weiß die Vorteile dieses Umstandes, die durchaus vorhanden sind, zu schätzen. Aber wer weiß, vielleicht mache ich noch einmal einen Anlauf mit der Website Fix-It Club. Dort erklären Profis, wie 528 Dinge des täglichen Lebens repariert werden können. Solche Angeber! 👿

Hinterlasse eine Antwort

Merlin Mann über GettingThingsDone

Merlin Mann schätze (nicht nur) ich als Betreiber des Weblogs 43 folders. Wenn Sie GettingThingsDone erfolgreich betreiben und infolgedessen eine Stunde Zeit haben, dann verfolgen Sie doch einmal seinen Vortrag über leere Eingangskörbe und andere Aspekte der Selbstorganisation.

1 Antwort